Versicherungslexikon

Informationen zum Thema Versicherung und Finanzen

 

 

Wohngebäudeversicherung

Wie gut, dass es die Möglichkeit des Versicherungsvergleiches gibt. Gerade in Bezug auf die Suche nach einer individuellen Wohngebäudeversicherung fällt es interessierten Verbrauchern nicht immer leicht, auf Anhieb das passende Angebot zu finden. Wie auch? Denn es gibt in diesem Zusammenhang zahlreiche relevante Kriterien zu beachten, die sich zum einen auf die Höhe der Beiträge, andererseits auch auf den gesamten Leistungsumfang auswirken können. Für Laien in der Tat ein denkbar schwieriges Unterfangen.

Bei einem Versicherungsvergleich hingegen können relevante Informationen, welche in stets aktualisierter Form von kompetenten Experten zusammengestellt werden, abgerufen und entsprechend der individuellen Bedürfnisse in Anspruch genommen werden. Dabei ist das Leistungsangebot derartiger Portale in der Regel kostenlos und frei von jeglichen vertraglichen Verpflichtungen.

Die Wohngebäudeversicherung soll den Immobilieneigentümer vor den oftmals gravierenden, finanziellen Folgen, die durch Brand, Leitungswasser- oder auch Sturmschäden hervorgerufen werden können, effizient schützen. Im Allgemeinen besteht die Wohngebäudeversicherung aus einer Feuerversicherung, einer Leitungswasser- sowie einer Sturmversicherung. Dabei haben Verbraucher selbstverständlich auch die Möglichkeit, jede der vorgenannten Versicherungsarten einzeln oder in Form eines Kombi-Paketes zu nutzen.

Tipp: durch die Wohngebäudeversicherung wird ausschließlich das betreffende Gebäude selbst versichert, nicht aber die darin enthaltenen „beweglichen“ Gegenstände. (Hierfür empfiehlt sich beispielsweise der Abschluss einer Hausratversicherung.) Die Feuerversicherung beinhaltet unter anderem die Schäden, die durch Blitzschlag, Brand, Explosionen oder auch Implosionen hervorgerufen wurden. Der Schutz der Leitungswasserversicherung umfasst die Schäden, die durch bestimmungswidrig ausgetretenes Leitungswasser ausgelöst wurden; dazu gehören auch mögliche Bruch- oder Frostschäden. Die so genannte Sturmversicherung greift bei Hagel- und Sturmschäden. (Als „Sturm“ werden gemäß den allgemeingültigen Versicherungsvorgaben Luftbewegungen ab Windstärke 8 bezeichnet.)