Versicherungslexikon

Informationen zum Thema Versicherung und Finanzen

 

 

Riester-Rente

In Anbetracht der „durchwachsenen“ Situation in Bezug auf die gesetzliche Rentenversicherung tun vorausschauende Bürger gut daran, eine zusätzliche private Rentenversicherung abzuschließen. Denn Fakt ist, dass die Leistungen aus der gesetzlichen Rentenversicherung schon in wenigen Jahren kaum mehr ausreichen werden, die individuellen Lebenshaltungskosten im Rentenalter auch nur annähernd zu decken. Ganz im Gegenteil, somit ist das Risiko der Altersarmut also nicht von der Hand zu weisen.

Ein beliebtes Produkt der privaten Altersabsicherung ist die so genannte Riester-Rente. Hierbei handelt es sich durch eine vom deutschen Staat subventionierte, privat zu finanzierende Rente. Versicherte haben hierbei die Chance, von attraktiven Zulagen sowie darüber hinaus auch von lukrativen (steuerlichen) Sonderausgabenabzugsmöglichkeiten zu profitieren.

Der einstige Bundesminister für Arbeit und Soziales Walter Riester rief anlässlich der Reform der gesetzlichen Rentenversicherung in den Jahren 2000 bzw. 2001 die so genannte Riester-Rente ins Leben. Diese Form der privaten Altersvorsorge wird übrigens im Volksmund mittlerweile als „riestern“ bezeichnet.

Tipp: das Guthaben, welches die Riester-Versicherten im Laufe der Zeit auf ihrem Riester-Konto ansparen, ist pfändungssicher; daher also sicherlich recht interessant für Sozialhilfeempfänger. Um allerdings in den Genuss der Sonderausgabenabzugsmöglichkeiten zu kommen bzw. um überhaupt von den lukrativen Zulagen aus der Riester-Rente profitieren zu können, müssen gewisse Voraussetzungen erfüllt sein. Die versicherten Personen müssen beispielsweise in einem rentenversicherungspflichtigen Arbeitsverhältnis stehen, auch sozialversicherungspflichtige Selbständige sind hierbei mit eingeschlossen. Bezieher von Krankengeld, ALG-II-Leistungsempfänger, Wehr- und Zivildienstleistende, Bezieher von Vorruhestandsgeld – allerdings nur, sofern diese vor der Zeit des Vorruhestandes sozialversicherungspflichtig beschäftigt waren, können ebenso einen Riester-Rentenvertrag vereinbaren.

Darüber hinaus sind Amtsträger sowie die gesetzlich angetrauten Partner aller zulageberechtigten Personen berechtigt, die Leistungen der Riester-Rente in vollem Umfang zu nutzen.